VERDIENEN SIE SOFORT MEHR GELD. ES IST IHR GELD

VERDIENEN SIE SOFORT
MEHR GELD.
ES IST IHR GELD


Der Einsatz einer elektronischen Schankanlage finanziert sich nicht nur von ganz alleine, sondern auch unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten verdienen Sie sofort mehr Geld. Und das erzählen wir Ihnen nicht nur, um Ihnen eine elektronische Schankanlage des Marktführers zu verkaufen – wir beweisen Ihnen das:

Investieren Sie 1 Stunde Zeit, entweder direkt bei Ihnen vor Ort oder bei einem unserer bereits bestehenden Kunden, wo Sie eine elektronische Schankanlage im Echtbetrieb direkt auf Herz und Nieren prüfen können. Angepasst auf die individuellen Anforderungen Ihres Betriebes erhalten Sie nicht nur einen Überblick über die Technik und den Nutzen verschiedener elektronischer Schanksysteme, sondern wir rechnen Ihnen aus, ob sich die Investition in Ihrem Betrieb sofort rechnet. Kostenlos und völlig unverbindlich. Warum? Weil es für uns so einfach ist. Unsere bestehenden Kunden verdienen seit der Installation unserer elektronischen Schankanlagen sofort mehr Geld, und zwar zwischen 5% und bis zu 15%. Und damit das auch wirklich vom ersten Monat an klappt, haben wir Finanzierungssysteme im Angebot, bei denen der monatliche Mehrertrag immer die laufenden Kosten übersteigt.

Ihre Gäste, Mitarbeiter und das Finanzamt sagen: Danke. KENNEN SIE IHRE SCHANKVERLUSTE?

Ihre Gäste, Mitarbeiter und das Finanzamt sagen: Danke.
KENNEN SIE IHRE SCHANKVERLUSTE?


Ihr Finanzamt akzeptiert Überschank von bis zu 5%. Doch damit kommen Sie gar nicht hin. Je nach Zusammensetzung Ihres Getränkesortiments existiert ein gewaltiger Spielraum. Bei einem 0,2l Pils entsprechen 5% gerade mal 10 Millilitern. Und bei Spirituosen mit 2cl gilt nur 1 Milliliter als Toleranz. Niemand kann so genau einschenken. Und Ihren Mitarbeitern kann man es nicht verdenken großzügig einzuschenken, wirken sich doch schlecht eingeschenkte Gläser unmittelbar auf das Trinkgeld aus.



Andere Situation, gleiches Problem: Gib mal einen aus! Freigetränke sind gut für´s Trinkgeld und schlecht für den Wirt. Erfassen Sie diese. Und schon erfassen Sie wer einen ausgibt und kontrollieren, wer das überhaupt darf. Ohne Kontrolle kommen da schnell 5% vom Umsatz zusammen, die ohne Berechnung ins Glas wandern. Ihrem Finanzamt ist das egal. Passt Ihr Wareneinsatz nicht zum Umsatz, versteuern Sie „Schwund“, als hätten Sie es verkauft.

Und das ist nur die eine Seite der Medaille. Dem Inhaber ins Portemonnaie zu greifen ist in der Gastronomie so einfach, wie in keiner anderen Branche. Braucht man doch nur ab und an das Bonieren zu vergessen. Was glauben Sie, warum Ihre Theke immer dann die höchsten Umsätze fährt, wenn Sie hinter der Theke stehen? Weil Sie nur dann mal nicht da sind, wenn eh nichts los ist? Ja, genau. Nur eine Handvoll nicht bonierter Getränke am Abend summieren sich schnell auf über 5% der Einnahmen. Netter Nebenverdienst für Ihr Personal. Den Sie eben auch versteuern, wenn Sie nichts dagegen unternehmen.

EINE ELEKTRONISCHE SCHANKANLAGE IST MIR ZU TEUER, MEIN BETRIEB IST DAFÜR ZU KLEIN

EINE ELEKTRONISCHE
SCHANKANLAGE IST MIR ZU
TEUER,

MEIN BETRIEB IST
DAFÜR ZU KLEIN

Nein, eine elektronische Schankanlage lohnt sich nicht nur für Großbetriebe. Großbetriebe haben auch mehr Theken und mehr Kellner. Gerade für kleine und mittlere Betriebe ist der Einsatz eines elektronischen Schanksystems ideal, kann doch der Wirt eben nicht 24 Stunden am Tag permanent kontrollieren. Dabei ist eine Schankanlage von tapdata weitaus günstiger als Sie vermuten. Die Konfiguration und damit verbundene Kosten eines elektronischen Schanksystems sind u.a. abhängig von der Anzahl der Theken und der Getränke, die kontrolliert bzw. portioniert ausgegeben werden sollen. Dabei gibt es Artikelgruppen, die sehr einfach zu kontrollieren sind, aber auch Artikel, bei denen sich eine 100 prozentige Kontrolle nur lohnt, wenn es sich in Ihrem Betrieb um einen Schwerpunktartikel handelt.

Deshalb können Sie ein derartiges System nicht einfach im Versandhaus bestellen. Und deshalb gibt es tapdata. Wir beraten Sie unverbindlich und konfigurieren Ihnen ein Schanksystem, das zu 100% auf die individuellen Anforderungen Ihres Betriebes angepasst wird. Dabei behalten wir die entstehenden Kosten im Auge und bieten Finanzierungssysteme, bei denen die laufenden Kosten der Anlage vom ersten Tag an unter den eingesparten Kosten für „Schankverluste“ bleiben.

JETZT SIND SIE AM ZUG

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Verraten Sie uns Ihren Namen und Ihre Telefonnummer.
Wir melden uns kurzfristig zur Terminvereinbarung

stoppt-schankverlust.de ist eine Beratungsinitiative der tapdata GmbH, dem Exklusiv-Vertriebspartner von Gruber Schanksysteme für Nordrhein Westfalen. Falls Sie bereits vorab Informationen über unser umfangreiches Produktprogramm an elektronischen Schankanlagen wünschen, riskieren Sie einen Blick auf www.tapdata.de.

Impressum

tapdata GmbH
Firmenzentrale:
Ennepestraße 1
D-46395 Bocholt

Telefon +49 (0)2871 / 23 96 33 44
Telefax +49 (0)2871 / 23 96 33 45

Niederlassung:
Bolkerstraße 37
D-40213 Düsseldorf

Telefon +49 (0)211 / 41 60 53 67
Telefax +49 (0)211 / 83 68 45 4

office@tapdata.de
www.tapdata.de

Amtsgericht Coesfeld HRB: 14134
Gerichtsstand: Prozessgericht Bocholt

Geschäftsführer:
Marc Stollbrock
Björn Drechsler
Jan-Niklas Drechsler
Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutz:
Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet.

Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.


Copyright © 2013 - 2017 stoppt-schankverlust.de